Kostenloser Gas-Tarifrechner

Sparen Sie Geld und schützen Sie die Umwelt indem Sie Ihren Gasanbieter wechseln!

1. Ihr Gesamtverbrauch Richtwerte: Wohnung 30 m 3.500 kWh, Wohnung 50 m 5.000 kWh, Wohnung 100 m 12.000 kWh, Reihenhaus 20.000 kWh, Einfamilienhaus 35.000 kWh
3.500 kWh
5.000 kWh
12.000 kWh
20.000 kWh
35.000 kWh

3. Suche starten

Keine Preisanpassung für E.ON

21. Februar 2011, 13:51 Uhr, Autor: admin , Kategorie: Allgemein , Kommentar verfassen

Während das Handelsblatt zuletzt noch titelte, in Europa sänken die Gaspreise, auch weil der russische Gaskonzern Gazprom seine Preise für langfristige Lieferverträge für Europa anpasse, ist der Artikel inzwischen von der Online-Seite im Internet verschwunden. Gazprom erteilte E.ON eine Absage.

Gaspreise: Gazprom erteilt E.On erneut eine Absage

E.ON blitzt bei Gazprom ab heißt es statt dessen laut einer Meldung der Nachrichtenagentur Reuters. Wann und in welchem Rahmen der russische Konzern seine scheinbaren Ankündigungen für den europäischen Markt durchführen wird, ist derzeit also völlig unklar. Der Konzern Gazprom wird in Deutschland schon länger als unberechenbarer Partner beargwöhnt und in aktuellen Verhandlungen scheiterte zuletzt und wohl wiederholt auch die größte deutsche Ferngasgesellschaft E.ON Ruhrgas. Die langfristigen Verträge zwischen E.On und Gazprom will man von russischer Seite vorerst nicht von der vertraglich vereinbarten Kopplung an den Preis von Erdöl lösen.

Langfristige Verträge sollen nachverhandelt werden

Auch mit anderen Lieferanten ist E.ON derzeit im Gespräch, um der zunehmenden Konkurrenz aus den günstigen Spot-Märkten für Strom und Gas mit gleichen Bedingungen entgegen treten zu können. Während viele neue Marktteilnehmer nämlich von den niedrigen Preisen für Gas profitieren, die an der Börse in Leipzig gehandelt werden, erweisen sich die langfristigen Verträge zunehmend als Wettbewerbsbremse für die großen Konzerne, da der Preis für das knapper werdende Rohöl wohl zukünftig nur steigen wird.