Kostenloser Gas-Tarifrechner

Sparen Sie Geld und schützen Sie die Umwelt indem Sie Ihren Gasanbieter wechseln!

1. Ihr Gesamtverbrauch Richtwerte: Wohnung 30 m² 3.500 kWh, Wohnung 50 m² 5.000 kWh, Wohnung 100 m² 12.000 kWh, Reihenhaus 20.000 kWh, Einfamilienhaus 35.000 kWh
3.500 kWh
5.000 kWh
12.000 kWh
20.000 kWh
35.000 kWh

3. Suche starten

Der Streit um die Gaskosten

Die Betriebskosten sind ständig in Bewegung und seit Jahren steigend. Das betrifft insbesondere Strom und Wasser, aber auch auf dem Gasmarkt konkurrieren die Anbieter oftmals zu Lasten der Kunden, wie sich in den Prozessen gegen Eon Westfalen Weser oder EWE in Niedersachsen zeigt. Stadtwerke oder Biliganbieter – ein Anbietervergleich lohnt sich, wenn man die Gaskosten auch privat steuern möchte.

Gasanbieter wegen Gaskosten vor Gericht

Die erhöhten Gaskosten erklärte das Amtsgericht in Aurich für unwirksam und verordnete die volle Rückerstattung seitens der EWE an die drei Kläger. Ein ehedem von Henning Scherf ausgehandelter Kompromiss sah bisher lediglich die Rückzahlung von 40 % der Kosten vor und dagegen wehrten sich die drei Kläger vor Gericht. Die Preisanpassungsklausel seit 2007 ist demnach nicht gültig gewesen und das Unternehmen hatte die Kosten zu Unrecht erhöht. Das Urteil gilt als richtungweisend auch für andere Kunden und das Unternehmen ist angehalten, volle Rückerstattung zu gewährleisten, erklärten Vertreter aus SPD und CDU. Doch das Unternehmen sieht das Urteil derweil als Einzelfallentscheidung. Der Chef der Energiesparte Heiko Harms wird nun zum 1. Dezember das Unternehmen verlassen. Ein Bauernopfer, wie die Kritiker des Unternehmens betonen, - und der Protest weitet sich aus.

Gaskosten im Tarifvergleich

Regelmäßige Tarifprüfung und der konkrete Wechsel zwischen den Anbietern belebt das Konkurrenzgeschäft und auch die Stadtwerke bringen sich als Grundversorger wieder zunehmend ins Spiel. Gegen Anbieter mit Dumpingangeboten haben sie zwar bisher wenig entgegen zu setzen, jedoch trägt das Risiko, etwa bei Insolvenz eines Unternehmens, der Kunde selbst. Zumeist gelten besonders niedrige Preise nur bei Vorkasse. Ginge das Unternehmen pleite, stellten die Stadtwerke zwar weiterhin die Grundversorgung sicher, die bereits gezahlten Beiträge gingen aber verloren und brächten so nachträglich mögliche Verluste für die Kunden.

Gaskosten geben Rätsel auf

Auch Unternehmen scheinen verunsichert, wenn es um den Gasmarkt geht, wie sich aktuell in einer Studie der TNS Infratest zeigt. Dabei bietet flexible Energieversorgung enorme Einsparpotentiale und die Informationen über Kündigungsfristen erhöhen zumeist die Wechselbereitschaft.